Curved Monitore – richtig kaufen

Der neuste Trend der Monitorbranche sind so genannte Curved Displays. Doch welche wirklichen Vorteile bringen diese gebogenen Monitore? Was sind wirklich wichtige Kaufargumente?

Monitore haben sich in den letzten Jahren wirklich stark entwickelt. Noch zu Beginn dieses Jahrhunderts hatten wir alle noch recht große und kastenförmige Röhrenmonitore auf unseren Schreibtischen – und das auch im High-End-Bereich. Der erste Quantensprung in der Monitortechnik war dann der Sprung von monochromen Bildschirmen hin zu echten Farbmonitoren – danach war der nächste wirklich große Schritt die Einführung von Flat-Screens oder Flachbildschirmen. Seit dieser Zeit werden die Geräte immer größer und breiter – die richtig großen Technologie-Sprünge sind aber ausgeblieben. Doch jetzt ist es soweit Ultra Wide kombiniert mit einem Curved Monitor ist der neue Trend in der Display-Szene.

Es scheint die Zeit für eine neue Form zu sein! Gekrümmte Monitore sollen die Schreibtische der Deutschen erobern. Nachdem seit einigen Jahren bereits Curved Displays auf dem TV-Tisch Einzug halten ist jetzt der Arbeitsplatz dran. Im Gegensatz zu den alten Röhren ist die Wölbung allerdings nach innen und nicht nach außen. Die Endkunden an sich sind allerdings noch unsicher was Ihnen diese neue Technik wirklich bringt – auch vorhandene Testberichte können dies untermauern. Einen guten Überblick bieten Curved Monitor Bestenlisten mit Testsiegern. Laut diverser Händler ist besonders das Interesse an Ultra Wide Monitoren im Seitenverhältnis 21:9 gestiegen – jetzt kann man diese Neuheit noch mit dem Curved Design kombinieren.

Die Vorteile der Modelle sind folgende: Kombiniert man einen IPS-Monitor mit dem Curved-Design kann man die Farbabweichung minimieren und den Kontrast konstant halten. Die angepasst Krümmung sorgt dafür, dass das Bild weniger verzerrt und so die Farbwiedergabe umso realistischer wird.

Ein weiterer Vorteil der Curved Monitore ist die Entlastung der Augen – durch die Wölbung muss das Auge nicht nachfokussieren da der Abstand zur Display-Oberfläche an jedem Punkt gleich ist. Das Bild wirkt plastischer, größer und vor allem lebensnaher. Vor allem professionelle Anwender können so länger und besser arbeiten ohne Probleme mit den Augen zu bekommen.

Außerdem minimiert die Krümmung störende Reflexionen durch einfallendes Licht – selbst bei schnellen Bewegungen bleibt das Bild somit klar! Auch muss der Kopf weniger bewegt werden als bei einer Kombination zweier Monitore so wird die Nackenmuskulatur entspannt! Eine gute Infoquelle: PRAD.

Insgesamt ist der Trend der Curved-Monitore wirklich nachvollziehbar – wir sind gespannt darauf was dieses Jahr noch für neue Modelle folgen und beobachten gespannt den Markt!